Projekt Lesen 2010

 

Projektwoche "Leseratte und Bücherwurm zu Gast in der Grundschule Lotte"

Vom 1. - 5.3.2010 waren Leseratte und Bücherwurm zu Gast in unserer Schule. An der ganzen Schule wurde in 9 Projektgruppen zu verschiedenen Büchern gearbeitet.
Außerdem war der Autor Franjo Terhart zu Gast und hat für Kinder und Eltern aus seinen Büchern vorgelesen.
An zwei Vormittagen haben außerdem alle Lehrerinnen vorgelesen.
Am Freitagnachmittag konnten sich alle Eltern, Geschwister, Omas, Opas...ansehen, was die Kinder in der Woche erarbeitet haben. In den Fluren und Klassen und auch in der Cafeteria des Fördervereins herrschte ein reges Treiben. Die Kinder zeigten stolz die Ergebnisse ihrer Arbeit.
 
Hier einige Erfahrungsberichte von Kindern:
 

Ich war in der Gruppe „Sachbücher“ mit Frau Materne. Es hat Spaß gemacht, weil wir unser eigenes Sachbuch machen konnten und es gestalten konnten zu den Fragen, die wir uns ausgesucht haben. Wir konnten auch verschiedene Themen wählen wie z. B. Tiere, Ritter, Fische... Dann fand ich noch gut, dass wir in Büchern stöbern konnten und nicht gleich alles lesen mussten. Ich fand noch gut, dass wenn wir keine Frage mehr finden konnten, wir uns in die Sofaecke einkuscheln durften, um in Ruhe in verschiedenen Büchern zu lesen.
Die Autorenlesung von Franjo Terhart fand ich sehr gut, weil er spannende Bücher vorgelesen hat.
Maxim R., 4b

 Die Projektwoche 2010 fand ich so richtig geil. Ich hätte gerne noch einen Monat lang weiter am Thema Sachbücher gearbeitet. Wir haben unser eigenes Sachbuch gestaltet: Frage – Vermutung – Nein! – Sachtext kamen vor.
Am Donnerstag, 4.3. kam der Autor Franjo Terhart. Er hat uns ein bisschen aus seinen Büchern vorgelesen und unsere Fragen beantwortet.
Am Freitag war die Woche dann rum. Das hat mich voll geärgert!
Jonas G., 4b
 

Ich war in der Projektgruppe Sachbücher. Dort konnten wir unser eigenes „Wo wächst der Pfeffer?“-Buch gestalten. Meine Freundin Lina war auch mit in der Gruppe. Das Gestalten hat mir sehr viel Spaß gemacht.
Was ich über die anderen Projekte erfahren habe, war auch sehr interessant. Bei „Das Sams“ haben sie ein Stabpuppenspiel gemacht, bei „Sams Wal“ haben sie einen Meeresschuhkarton gemacht und bei Ronja Räubertochter haben sie Rumpelwichthöhlen gemacht.
Der Herr Terhart war auch noch da und hat aus seinen Büchern gelesen. Nur ich fand, er hat nicht so schön betont glesen. Wir durften ihm auch Fragen stellen. Es war sehr interssant, mal einem Autor Fragen zu stellen.
Dann am Donnerstag und Freitag haben uns die Lehrerinnen eine halbe Stunde lang etwas vorgelesen. Ich war bei „Oliver Twist“ von Charles Dickens. An manchen Stellen war es sehr traurig.
Zur Projektwoche insgesamt kann ich nur Gutes sagen. Da dies unsere letzte Projektwoche war, mussten wir sie genießen. Und da die Projetkgruppe so ein cooles Thema hatte, war es um so doofer, dass sie zu Ende ging!
Wenn ich die Woche benoten müsste, würde sie die Note 1+***** kriegen! Mir hat wirklich alles mega-super-gut gefallen.
J.S., 4b

Ich war bei Sams Wal, Frau Dühnen-Diestel war meinen Lehrerin. Simon, Ines, Joshua, Mareike und ich (4b) waren in einer Gruppe.
1.Tag: Flemming, Simon und ich haben sehr viel über Wale und Delfine geschrieben.
2.Tag: Wir drei haben einen Meeresschuhkarton gebastelt.
3.Tag: Wir haben ein Meer gemalt.
Am 4. und 5. Tag haben wir Steckbriefe geschrieben.
Zwischendurch haben wir immer das Buch Sams Wal gelesen. Es hat mir sehr geholfen, viel über das Thema Wale zu erfahren. Das Buch war sehr spannend und lustig.
Ich fand es toll, dass wir mal mit anderen Kindern in einer Gruppe waren. Außerdem hatten wir jeden Tag nur 4 Stunden und keine Hausaufgaben auf. Schlecht fand ich in der Woche gar nichts.
Insgesamt fand ich die Projektwoche toll, z. B. auch die Vorlesezeiten der Lehrerinnen und dass der Autor Franjo Terhart uns aus seinen Büchern vorgelesen hat.
Jannis L., 4b

Ich war im Projekt „Sams Wal“. Die Autorin des Buches ist Katrin Scholes. Dort haben wir z. B. ein Meer im Schuhkarton und eine Walwerkstatt gemacht. Wir haben auch einen Film geschaut. Er war von „Was ist Was TV“. Unsere Lehrerin war Frau Dühnen-Diestel, kurz Dü Di.
Jannis, Flemming und ich haben uns immer draußen eine kleine Kuschelecke gebaut.
Insgesamt fand ich meine Gruppe sehr sehr gut. Gestört hat mich nichts!
Die Autorenlesung von Franjo Terhart während der Projektwoche fand ich gut, weil man einem echten Autor Fragen stellen konnte.
Das Vorlesen der Lehrerinnen hat mir auch sehr gut gefallen.
Simon K., 4b

Ich war in der Projektwoche bei Frau Venne zum Thema Ronja Räubertochter. Wir haben die Mattisburg gezeichnet, eine Rumpelwichthöhle gebastelt und durften selbst Räubernamen erfinden und den Räuber zeichnen. Als die Standbilder gemacht wurden fand ich es lustig wie wir aussahen. Es war manchmal sehr schwer nicht zu lachen. Wir haben sehr viel über das Thema gelernt, z. B. wer Birk ist, dass der Höhlenschlund durch einen Blitz entstanden ist, dass Rumpelwichte unter der Erde leben und sie so komisch sprechen. Graugnome zeigen sich nur nachts und riechen es, wenn jemand Angst hat. Wilddrruden wollen nur Blut fließen sehen nur dafür leben sie.
Ich fand gut, dass Franjo Terhart aus den Büchern vorgelesen hat. Und dass wir einen Film geguckt haben.
Astrid Lindgren hat auch noch andere Bücher geschrieben. Z. B. Pippi Langstrumpf. Die Figur erfand übrigens ihre Tocher.
Astrid Lindgren machte aber auch andere Sachen. Als alte Frau kletterte sie auf einen Baum. Und noch so was Verrücktes.
Meinen Namen haben wir aus Ronja Räubertochter.
Mattis L.
 
Ich war im Projekt „Das Sams“, das von Frau Dassau geleitet wurde. Mir hat die Gruppe sehr viel Spaß gemacht, weil wir oft aus dem Buch gelesen haben.
Der erste Tag war eigentlich ganz normal. Wir durften eine Gruppe bilden. Ich kam mit Diana, Michelle und Josephin zusammen. Erstmal haben wir das Sams gemalt und besprochen, wie es aussah. Es hat einen dicken, glatten Bauch, hellgrüne Haut, vulkanmäßige Haare, grüne, froschartige Beine und einen kleinen, beweglichen Rüssel auf dem Gesicht.
Am zweiten Tag haben wir die Personen Herrn Taschenbier und Frau Rotkohl dargestellt.
Am dritten, vierten und fünften Tag haben wir uns mit dem Plakat beschäftigt. Die Proben zu unserem Stabfigurentheater  waren am witzigsten, besonders die Generalprobe. Da waren wir alle so nervös, dass wir fast immer den falschen Text gesagt haben.
Am besten in der ganzen Woche fand ich allerdings, dass wir immer nur 4 Stunden und keine Hausaufgaben auf hatten.
Igor R., 4b
 
  Projektwoche "Leseratte und Bücherwurm zu Gast in der Grundschule Lotte"
Vom 1. - 5.3.2010 waren Leseratte und Bücherwurm zu Gast in unserer Schule. An der ganzen Schule wurde in 9 Projektgruppen zu verschiedenen Büchern gearbeitet.
Außerdem war der Autor Franjo Terhart zu Gast und hat für Kinder und Eltern aus seinen Büchern vorgelesen.
An zwei Vormittagen haben außerdem alle Lehrerinnen vorgelesen.
Am Freitagnachmittag konnten sich alle Eltern, Geschwister, Omas, Opas...ansehen, was die Kinder in der Woche erarbeitet haben. In den Fluren und Klassen und auch in der Cafeteria des Fördervereins herrschte ein reges Treiben. Die Kinder zeigten stolz die Ergebnisse ihrer Arbeit.
 
Hier einige Erfahrungsberichte von Kindern:
 

Ich war in der Gruppe „Sachbücher“ mit Frau Materne. Es hat Spaß gemacht, weil wir unser eigenes Sachbuch machen konnten und es gestalten konnten zu den Fragen, die wir uns ausgesucht haben. Wir konnten auch verschiedene Themen wählen wie z. B. Tiere, Ritter, Fische... Dann fand ich noch gut, dass wir in Büchern stöbern konnten und nicht gleich alles lesen mussten. Ich fand noch gut, dass wenn wir keine Frage mehr finden konnten, wir uns in die Sofaecke einkuscheln durften, um in Ruhe in verschiedenen Büchern zu lesen.
Die Autorenlesung von Franjo Terhart fand ich sehr gut, weil er spannende Bücher vorgelesen hat.
Maxim R., 4b

 Die Projektwoche 2010 fand ich so richtig geil. Ich hätte gerne noch einen Monat lang weiter am Thema Sachbücher gearbeitet. Wir haben unser eigenes Sachbuch gestaltet: Frage – Vermutung – Nein! – Sachtext kamen vor.
Am Donnerstag, 4.3. kam der Autor Franjo Terhart. Er hat uns ein bisschen aus seinen Büchern vorgelesen und unsere Fragen beantwortet.
Am Freitag war die Woche dann rum. Das hat mich voll geärgert!
Jonas G., 4b
 

Ich war in der Projektgruppe Sachbücher. Dort konnten wir unser eigenes „Wo wächst der Pfeffer?“-Buch gestalten. Meine Freundin Lina war auch mit in der Gruppe. Das Gestalten hat mir sehr viel Spaß gemacht.
Was ich über die anderen Projekte erfahren habe, war auch sehr interessant. Bei „Das Sams“ haben sie ein Stabpuppenspiel gemacht, bei „Sams Wal“ haben sie einen Meeresschuhkarton gemacht und bei Ronja Räubertochter haben sie Rumpelwichthöhlen gemacht.
Der Herr Terhart war auch noch da und hat aus seinen Büchern gelesen. Nur ich fand, er hat nicht so schön betont glesen. Wir durften ihm auch Fragen stellen. Es war sehr interssant, mal einem Autor Fragen zu stellen.
Dann am Donnerstag und Freitag haben uns die Lehrerinnen eine halbe Stunde lang etwas vorgelesen. Ich war bei „Oliver Twist“ von Charles Dickens. An manchen Stellen war es sehr traurig.
Zur Projektwoche insgesamt kann ich nur Gutes sagen. Da dies unsere letzte Projektwoche war, mussten wir sie genießen. Und da die Projetkgruppe so ein cooles Thema hatte, war es um so doofer, dass sie zu Ende ging!
Wenn ich die Woche benoten müsste, würde sie die Note 1+***** kriegen! Mir hat wirklich alles mega-super-gut gefallen.
J.S., 4b

Ich war bei Sams Wal, Frau Dühnen-Diestel war meinen Lehrerin. Simon, Ines, Joshua, Mareike und ich (4b) waren in einer Gruppe.
1.Tag: Flemming, Simon und ich haben sehr viel über Wale und Delfine geschrieben.
2.Tag: Wir drei haben einen Meeresschuhkarton gebastelt.
3.Tag: Wir haben ein Meer gemalt.
Am 4. und 5. Tag haben wir Steckbriefe geschrieben.
Zwischendurch haben wir immer das Buch Sams Wal gelesen. Es hat mir sehr geholfen, viel über das Thema Wale zu erfahren. Das Buch war sehr spannend und lustig.
Ich fand es toll, dass wir mal mit anderen Kindern in einer Gruppe waren. Außerdem hatten wir jeden Tag nur 4 Stunden und keine Hausaufgaben auf. Schlecht fand ich in der Woche gar nichts.
Insgesamt fand ich die Projektwoche toll, z. B. auch die Vorlesezeiten der Lehrerinnen und dass der Autor Franjo Terhart uns aus seinen Büchern vorgelesen hat.
Jannis L., 4b

Ich war im Projekt „Sams Wal“. Die Autorin des Buches ist Katrin Scholes. Dort haben wir z. B. ein Meer im Schuhkarton und eine Walwerkstatt gemacht. Wir haben auch einen Film geschaut. Er war von „Was ist Was TV“. Unsere Lehrerin war Frau Dühnen-Diestel, kurz Dü Di.
Jannis, Flemming und ich haben uns immer draußen eine kleine Kuschelecke gebaut.
Insgesamt fand ich meine Gruppe sehr sehr gut. Gestört hat mich nichts!
Die Autorenlesung von Franjo Terhart während der Projektwoche fand ich gut, weil man einem echten Autor Fragen stellen konnte.
Das Vorlesen der Lehrerinnen hat mir auch sehr gut gefallen.
Simon K., 4b

Ich war in der Projektwoche bei Frau Venne zum Thema Ronja Räubertochter. Wir haben die Mattisburg gezeichnet, eine Rumpelwichthöhle gebastelt und durften selbst Räubernamen erfinden und den Räuber zeichnen. Als die Standbilder gemacht wurden fand ich es lustig wie wir aussahen. Es war manchmal sehr schwer nicht zu lachen. Wir haben sehr viel über das Thema gelernt, z. B. wer Birk ist, dass der Höhlenschlund durch einen Blitz entstanden ist, dass Rumpelwichte unter der Erde leben und sie so komisch sprechen. Graugnome zeigen sich nur nachts und riechen es, wenn jemand Angst hat. Wilddrruden wollen nur Blut fließen sehen nur dafür leben sie.
Ich fand gut, dass Franjo Terhart aus den Büchern vorgelesen hat. Und dass wir einen Film geguckt haben.
Astrid Lindgren hat auch noch andere Bücher geschrieben. Z. B. Pippi Langstrumpf. Die Figur erfand übrigens ihre Tocher.
Astrid Lindgren machte aber auch andere Sachen. Als alte Frau kletterte sie auf einen Baum. Und noch so was Verrücktes.
Meinen Namen haben wir aus Ronja Räubertochter.
Mattis L.
 
Ich war im Projekt „Das Sams“, das von Frau Dassau geleitet wurde. Mir hat die Gruppe sehr viel Spaß gemacht, weil wir oft aus dem Buch gelesen haben.
Der erste Tag war eigentlich ganz normal. Wir durften eine Gruppe bilden. Ich kam mit Diana, Michelle und Josephin zusammen. Erstmal haben wir das Sams gemalt und besprochen, wie es aussah. Es hat einen dicken, glatten Bauch, hellgrüne Haut, vulkanmäßige Haare, grüne, froschartige Beine und einen kleinen, beweglichen Rüssel auf dem Gesicht.
Am zweiten Tag haben wir die Personen Herrn Taschenbier und Frau Rotkohl dargestellt.
Am dritten, vierten und fünften Tag haben wir uns mit dem Plakat beschäftigt. Die Proben zu unserem Stabfigurentheater  waren am witzigsten, besonders die Generalprobe. Da waren wir alle so nervös, dass wir fast immer den falschen Text gesagt haben.
Am besten in der ganzen Woche fand ich allerdings, dass wir immer nur 4 Stunden und keine Hausaufgaben auf hatten.
Igor R., 4b