Streitschlichtung

 

Kinder lösen ihre Konflikte selbst

Mit unserem Streitschlichterprogramm wollen wir erreichen, dass Kinder kleine und große Konflikte, die in der Schule entstehen, selbstständig klären.
Alle Beteiligten sollen dabei mit einem guten Gefühl aus dem Streit herausfinden.

Unser Programm besteht aus:

• Übungen mit erfundenen Streitgeschichten
• Streitschlichtung mit einem Streithelfer
• Mediation mit einer ausgebildeten Lehrerin.

Eine Streitschlichtung folgt einem festen Ablauf, den wir mit erfundenen Streitgeschichten immer wieder in den Klassen üben. Die Kinder spielen mit den Handpuppen Pelle und Maja eine Streitgeschichte nach und führen dann ein Konfliktgespräch. Dabei lernen sie „spielerisch“ eine andere, gewaltlose Streitkultur:

                                                           pelle_maja_streit.jpg
 
 
 
 
 
   Pelle und Maja streiten ....
 
 
 
 
   
pelle_maja_1.jpg
 

...und vertragen sich wieder.

 

 

 

 

• Während derStreitschlichtung müssen Regeln eingehalten werden: Die Kinder müssen einander  zuhören, sich ausreden lassen und dürfen einander nicht beschimpfen.

• Die Streitenden erzählen sich nicht nur, worüber sie sich geärgert haben, sondern geben auch ihren eigenen Streitanteil zu.

• Sie versuchen sich gegenseitig zu verstehen, indem sie den Streit aus der Sicht des anderen erzählen.

• Sie handeln gemeinsam eine Lösung aus, bis alle Beteiligten zufrieden sind. Sie sagen, was sie vom anderen erwarten und auch, was sie bereit sind, für den anderen zu tun.

Im „Ernstfall“ können sich die Streitenden ein anderes, unparteiisches Kind zur Hilfe holen. Dieser Streithelfer hat die Aufgabe, auf den festgelegten Ablauf der Schlichtung zu achten.

Wir bieten in unserer Schule außerdem eine Mediation durch eine ausgebildete Lehrerin an. Auch sie führt mit den streitenden Kindern eine Streitschlichtung durch. Am Ende der Schlichtung wird ein Friedensvertrag aufgesetzt.