Klassenfahrt der vierten Klassen nach Vehrte

Vom 18. - 20. September waren die vierten Klassen im Naturfreundehaus Vehrte und haben dort zwei tolle erlebnisreiche Tage verlebt.

 

 

 

 

 

 

Marieke, Vera und Seyna machten viele tolle Spiele mit uns. Am Anfang mussten wir unseren Namen auf Klebeband schreiben. Dann mussten wir als Team mit Holzplanken eine rettende Insel erreichen. Das war gar nicht so einfach! Aber am Ende haben es alle geschafft.

 

Sehr aufregend war das Klettern. Vier Teams mussten eine hohe Leiter hochziehen und halten. Jeder durfte hochklettern und sich dann abseilen. Es hat viel Spaß gemacht!

Hier einige Berichte von Kindern:

Das Lagerfeuer

Das Lagerfeuer war für mich sehr entspannend. Ich habe Stockbrot von Lara und Lana bekommen. Ich fand das Stockbrot sehr lecker. Marcel, Lea und ich haben immer Feuerholz auf das Feuer drauf geschmissen und es kamen richtig viele Funken aus dem Feuer.
Finja, 4a

David, Niklas und ich saßen am Tisch und haben gegessen. Ich kuckte aus dem Fenster. Ich rief:" Da raucht es!" Frau Litzkendorf sagte: "Ja, Reinhold hat das Lagerfeuer angemacht." Ich bin rausgegegangen und habe mich ans Lagerfeuer gesetzt. Dann kam Frau Litzkendorf mit Stockbrotteig. Ich habe mir einen Stock genommen und Frau Litzkendorf hat mir Teig draufgetan. Ich hab's in die Glut gehalten. Das Stockbrot war lecker. Danach haben wir noch gespielt.
Philipp, 4b

Erstmal wurden wir in zwei Teams eingeteilt. Wir mussten in 15 Minuten ganz viel Holz sammeln für das Lagerfeuer. Es hat sehr viel Spaß gemacht. Und die 4a hat lange Stöcke für das Stockbrot gesammelt, während wir Klettern waren. Abends war das Wetter auch okay und am Lagerfeuer sangen wir schöne Lieder und machten Stockbrot.
Alicija, 4b

Die Nachtwanderung

Am Abend hatten wir eine Nachtwanderung. Wir durften es uns aussuchen, ob wir mitkommen wollten. Aber ich wollte. Man konnte alle Tiere hören, die nachtaktiv sind. Als wir alleine gehen mussten, war es gruselig. Wir mussten den Kerzen nachgehen. Als wir wieder mit Marieke gehen konnten, habe ich mich wieder sicher gefühlt...Die Nachtwanderung hat am meisten Spaß gemacht.
Viktoria, 4a

Wir saßen alle am Lagerfeuer. Da fragte Marieke: "Wer will mit zur Nachtwanderung?" Ein paar sind am Feuer geblieben. Ich nicht! Ich war bei Frau Gerling an der Hand. Irgendwann stellte Marieke Teelichter in einen Tunnel von Bäumen. Leticia und ich sind da alleine durchgegangen! Frau Litzkendorf stand am Ende. Leticia und ich haben uns voll erschrocken, als Frau Litzkendorf da im Licht der Kerzen stand! Leticia sagte erschrocken: "Oh, mein Go..." Zum Glück sind wir da lebend wieder rausgekommen! Danach saßen wir alle noch am Lagerfeuer und erzählten den anderen, die dageblieben sind, wie die Nachtwanderung war.
Charline, 4b

Das Klettern

Wir sollten eine Leiter hochklettern. Die Leiter war ungefähr 3 Meter hoch. Wir wurden in 4 Gruppen aufgeteilt...und einer kletterte immer die Leiter hoch und wenn man wieder herunter wollte, ließ man sich einfach fallen. Dann zog Marieke einen wieder runter. Die Gruppen mussten kräftig ziehen, damit der oder die Kletterin nicht runterfällt. Von oben hat man eine schöne Aussicht!
Jannik, 4a

Der Eierfall

Wir habe ganz ganz viele Spiele gespielt, aber eins fand ich am besten. Es heißt Eierfall. So geht das Spiel: ...Jede Gruppe hat nur ein Ei bekommen. Und darauf mussten wir aufpassen. Ein Gruppenmitglied war der Eiwächter. Die anderen mussten versuchen mit Naturmaterial das Ei einzupacken, damit es nicht kaputtgeht, wenn man es von 3m Höhe runterschmeißt. Und man musste sich eine Geschichte ausdenken, warum das Ei sowas macht. Ich war mit Charline, Nic und Philipp in einer Gruppe. Charline war unsere Wächterin. Unser Ei hieß Egbert. Alle 4 Gruppen haben es geschafft. Nur die 5.Gruppe hat leider versagt.:(
Leticia, 4b

Franz hieß unser Ei. Wir haben unser Ei in Moos, Sand, Blätter, Schlamm eingepackt. Da war unser Franz drin. Und er hat überlebt. Ich bin zu unserem Franz gerannt, er hatte keine Beule. Unser Ei hatte auch noch eine Brille. Und der Schlamm kam vom Fußballplatz Es hat viel Spaß gemacht. Aber es war gemein, dass ich meine Hände schmutzig gemacht habe.
Alex, 4a

Moorgeist

Wir mussten bei der Klassenfahrt ein Spiel spielen, das hieß Moorgeist und das ging so: Man musste Bretter bewachen und kein Brett durfte frei sein, sonst wird es weggenommen. Das Spiel war sehr cool. Ich fand auch cool, dass wir gewonnen haben trotz Rollstuhl.
Niklas, 4b

Die Disco

Am Abend zogen wir uns wie schöne Girls an. Ab 20 Uhr ging die Di8sco los. Wir Girls und Boys gingen auf die Tanzfläche und die Disco ging los. Die Boys tanzten Breakdance und die Girls tanzten normal. Dann ging alles rund. Wir Girls konnten gar nicht mehr aufhören. Ab 21 Uhr war die Disco zu Ende.
Lea, 4a

Die Waldrallye

Die Waldrallye haben wir gleich am ersten Tag gemacht. Wir haben sie mit unserem Betreuer Karsten gemacht. Als erstes sind wir zu den Findlingen gegangen. Das sind Steine, die wegen einem Gletscher zu ihrem Standort gekommen sind. Der Gletscher ist aufgetaut und die Findlinge sind liegengeblieben. Dann hat Karsten uns gesagt was für Sachen wir sammeln mussten: Was nicht in die Umgebung gehört, Moos, ein Schneckenhaus, eine Vogelfeder, einen Stein, etwas, was wir nicht kennen, Baumrinde, Tannenzapfen. Danach haben wir einen Baum gesehen, wo Zeichen dran gemalt waren. Diese Zeichen zeigten uns den Weg, wo wir lang gehen müssen. Wir mussten den Wittekindsweg gehen. Wir sind an einer Pferdewiese vorbeigekommen. Dann haben wir einen Grenzstein entdeckt...Danach sind wir in ein kleines Waldstück gegangen und Karsten erklärte uns, dass dieses Waldstück ein Jahr lang keiner betreten durfte, weil in diesem Stück neue Bäume wuchsen. Wir durften diesen Bereich aber betreten, weil ein Jahr um war. Wir gingen...zum Teufelsstein...Dazu gab es eine kleine Geschichte: Der Teufel wollte an das Tor der Kirche einen großen Findling stellen, aber auf dem Weg dahin kam die Sonne und der Teufel musste verschwinden und der Findling ist dann an seiner Stelle stehengeblieben und in diesem Moment fing es an zu regnen und Frau Dassau sagte, dass wir die Kapuzen aufsetzen sollten. Das haben wir dann auch gemacht. Danach sind wir wieder zu dem Grenzstein zwischen Belm und Vehrte gegangen und dann sind wir wieder zu unserem Haus gegangen und es gab Abendbrot.
Felix, 4a

4a und 4b

Wir haben mit der 4b Spiele gespielt und gegessen. Die Zimmer waren aber nach 4a und 4b getrennt. Die Busfahrt war sehr lustig. Wir haben viele Sachen zusammen gemacht, aber auch welche getrennt. Wir haben uns aber untereinander gut verstanden. Gut fand ich, dass wir uns so besser kennengelernt haben.
Jolina, 4a